Presse & Medien

Zurück zu Presse & Medien

Germany / 12 December 2020

So will Showheroes-CEO Ilhan Zengin den Kampf gegen Google und Facebook aufnehmen

Die Videoplattform Showheroes erzählt eine der wenigen Erfolgsgeschichten im Corona-Jahr 2020: Der Umsatz hat sich im Vergleich zu 2019 verfünffacht, die Mitarbeiterzahl klettert auf mittlerweile 160 Mitarbeiter, zwei in ihrem Bereich marktführende Unternehmen kommen mit an Bord. Jetzt gründet das (einstige) Start-up die neue Dachmarke Showheroes Group. CEO Ilhan Zengin spricht im Interview mit HORIZONT über die Hintergründe, die Herausforderungen für Publisher und den Glauben, es mit Google und Facebook aufnehmen zu können.

Herr Zengin, Showheroes hat ausgerechnet in diesem Jahr ein enormes Wachstum hingelegt, was sich jetzt auch an der Gründung der Showheroes Group zeigt. Die Corona-Krise hat Sie offenbar nicht ausgebremst. Wir konnten die Corona-Krise vor allem dazu nutzen, um zu wachsen. Die Gründung von Showheroes liegt gerade einmal vier Jahre zurück. Seitdem haben wir unser Team von fünf Personen auf mehr als 160 Kolleginnen und Kollegen ausgebaut, 15 Standorte in sieben Ländern gegründet und haben nun mit Viralize bereits das zweite, in seinem Land führende und etablierte Unternehmen übernommen. Unser Umsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahr verfünffacht. Ich glaube, es gibt wenige Start-ups in Deutschland, die vergleichbar stark gewachsen sind. Mit der Einführung der Showheroes Group fassen wir diese Kompetenz, unsere Niederlassungen und die verschiedenen Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen.

Showheroes bewegt sich in einem absoluten Wachstumsbereich, Video-Advertising boomt. Was macht Ihr Unternehmen besser als andere? Es gibt nicht die eine Secret Sauce, sondern es ist eher eine Verknüpfung von vielen Dingen, die gut funktionieren. Eine unserer Stärken ist sicher die Produktion von eigenem Video-Content über alle Devices hinweg, denn der ist im Bewegtbild-Bereich nach wie vor ein sehr rares Gut. Dazu kommt unsere eigene Video Player-Technologie und das Cookie-lose, semantische Targeting, bei dem uns sicher die aktuelle Diskussion über das Aus der Third-Party-Cookies in die Karten spielt.

DER MANAGER

Ilhan Zengin hat im Jahr 2016 gemeinsam mit Dennis Kirschner und Mario Tiedemann das Video-Startup Showheroes gegründet und seitdem zu einer in Europa führenden, unabhängigen Video-Plattform für Publisher und Werbungtreibende entwickelt. Bevor Zengin Showheroes gründete, gehörte er zum Managementteam der Native-Advertising-Plattform Plista und war für den Rollout in 15 Märkten verantwortlich.

Der Semantic-Hero übernimmt hier je nach Bedarf die komplette Aussteuerung von Content und Werbemitteln und sorgt so für markensichere Umfelder: mehrfach vorgefiltert, inhaltlich und zu einem bestimmten Zeitpunkt relevant und dennoch komplett ohne Cookies. Das alles in Kombination mit unserem erfahrenen eingespielten Team, das unseren Kunden sehr schnell einen fantastischen Service bietet, ist sicher ausschlaggebend dafür, dass wir in so kurzer Zeit so erfolgreich geworden sind.

Showheroes positioniert sich zwischen Publishern und Werbekunden. Wo liegen derzeit die größten Herausforderungen für die beiden Seiten? Auf Publisher-Seite ist es nach wie vor so, dass es viel zu wenig gutes Video-Inventar gibt, also solches mit starkem Engagement und hoher Brand Safety. Hier profitieren aktuell fast schon paradoxerweise Google und Facebook, weil sie mit ihrem nahezu unerschöpflichen Quell an User Generated Content enorm viel Konsum, Reichweite und demzufolge auch Werbegeld auf sich vereinen - mittlerweile knapp 70 Prozent des „Videokuchens“. Publisher brauchen sehr viele Dinge, um hier konkurrieren zu können: Inhalte, Technologie, aber auch die – programmatischen oder klassischen - Ausspielmöglichkeiten, um mit sehr vielen Käufergruppen gleichzeitig in Kontakt treten zu können. Diese Herausforderungen gab es schon immer, sie spitzen sich jetzt aber enorm zu, weil Video eines der stärksten digitalen Wachstumsfelder ist. Rund 80 Prozent des globalen Internet-Traffics werden bis Ende nächsten Jahres durch Video verursacht. Wenn mir da als Publisher der Content fehlt und ich das Feld immer wieder den sozialen Medien überlassen muss, dann muss ich mich schon fragen, wie ich in Zukunft überhaupt noch überlebensfähig sein will.„Wenn mir als Publisher der Content fehlt und ich das Feld immer wieder den sozialen Medien überlassen muss, dann muss ich mich schon fragen, wie ich in Zukunft überhaupt noch überlebensfähig sein will“Ilhan Zengin, Showheroes GroupSpüren Sie auf Seiten der Werbungtreibenden die Bereitschaft, sich mit Alternativen zu Google und Co. zu beschäftigen? Ja und nein. Werbekunden müssen sich sehr stark am Nutzer orientieren. Deshalb landen die Spendings nach wie vor bei den großen Tech-Companies und steigen auch weiter. Aber: Der Markt erkennt meiner Meinung nach immer mehr, dass Oligopole nie gut sind, weil Qualität und Innovation langfristig auf der Strecke bleiben. Wenn ich weiß, dass ein Kunde 80 Prozent seines Budgets bei mir parkt, weil ich die meiste Reichweite habe, bin ich überhaupt nicht mehr gefordert, innovativ zu sein. Das ist ein Problem, und das spüren die Werbekunden mittlerweile auch. Mir möchten dafür sorgen, dass der Markt diverser wird und es mehr unabhängige Player gibt. Showheroes hat mittlerweile eine Größenordnung erreicht, aufgrund der uns Werbungtreibende durchaus als Alternative zu Google und Facebook betrachten.

DAS UNTERNEHMEN

Unter dem Dach der Showheroes Group firmieren sechs verschiedene Geschäftszweige: Showheroes selbst mit Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette für digitale Videowerbung, spezialisiert auf Instream-Video und semantische Technologie für digitale Premium-Publisher und Marken in Europa; Showheroes Studios, die hauseigene, skalierende Videoproduktion für Online Content und Ads, der strategische Programmatic-Zusammenschluss Union Media, das Networking-Event The Digital Distillery, der Innovation Hub Garage sowie seit dieser Woche Viralize, eine Software-as-a-Service-Videolösung für kleine und mittelständische Publisher in Europa mit Fokus auf programmatische Vermarktung.

Und die neue Dachmarke soll diese Wahrnehmung noch verstärken? Die Showheroes Group als Dachmarke macht es jetzt leichter zu erkennen, was alles zum Portfolio gehört. Wir bündeln unsere Einzelmarken und damit die enorme Bandbreite von Tools und Lösungen im Marketing-Mix. Wir bieten Reichweite, Flexibilität und zugleich persönlichen Service und Individualität – das ist der große Unterschied zu einer oligopolistischen Marke. Je nach Anforderung erreichen wir für unsere Kunden gleichermaßen Performance- als auch Branding-Ziele - und das in wichtigen europäischen Kernmärkten. kan